Zurück zur Übersicht

Liu Wei: Purple Air

Liu Wei. Exklusiv für das Handelsblatt.

Liu Wei gilt als einer der wichtigsten Künstler in der zeitgenössischen chinesischen Kunst. "Purple Air" betitelt eine komplexe und frenetische Werkserie mit futuristischen Untertönen, die er 2005 begonnen hat. Mit keiner anderen Werkserie hat er sich über einen so langen Zeitraum hinweg befasst. Es sind abstrakte Darstellungen alltäglicher Realität, die unmittelbar durch das Digitale verzerrt wird. Ursprünglich konnte man in den großformatigen Farbbildern noch Hochhauslandschaften urbaner Szenerien erkennen, die mittlerweile wie bunte Barcodes erscheinen. "Es ist meine Art, meine Konfusion oder Verzweiflung auszudrücken", sagt Liu Wei, "eine Verzweiflung, die den Betrachter erfasst, ohne dass sie gleich gesellschaftskritisch daherkommt." Für ihn sind künstlerische Manipulationen wie diese des zeitgenössischen urbanen Schauspiels, die Realität, der wir gegenüberstehen, par excellence. Diese Realität ist nicht mehr neutral oder natürlich, sondern massiven Manipulationen durch verschiedenste Kräfte – politisch, sozial, technologisch und künstlerisch – ausgesetzt.

Der Titel der Serie ist auf Lao-tse zurückzuführen: „Der purpurne Nebel kommt aus dem Osten" - "The purple air comes from the east.": Während der originäre Kontext der „Purple Air“ eine ephemere, Reichtum und Glück bringende Kraft bezeichnet, stellt diese Werkserie eine universelle, nicht greifbare Welle dar, die weniger eindeutig ist. Sie zeigt die Vertrautheit zwischen Urbanität und ihren Bewohnern und zugleich die grausame Unheimlichkeit, die dieser Verbindung innewohnt.

Liu Weis surreale Skyline: Charakteristisch für seine Arbeiten erstreckt sich eine vertikal gerasterte urbane Struktur über die Arbeit. Das Werk zeigt den ständig fortschreitenden Prozess der Verstädterung sowie den strukturellen Wandel der modernen Städte. Das Ergebnis ist eine stilisierte Großstadtlandschaft, die reich an unkonventionellen Farben ist und kraftvolle visuelle wie emotionale Effekte bereithält. Kreisrund, in wellenartigen Leuchtkreisen extrapoliert, taucht eine hinter den Hochhaus-Silhouetten stehende Sonne die städtische Szenerie in ihr purpurfarbenes changierendes Licht. Der 82x82,5 cm große Siebdruck wurde exklusiv für das Handelsblatt entworfen und gefertigt. Das Werk erscheint in einer limitierten Auflage und ist für kurze Zeit für unsere Leser zum Handelsblatt-Subskriptionspreis erhältlich.


Die Edition. Purple Air.

Original Siebdruck von Liu Wei:

  • Motiv: Purple Air
  • Entstehungsjahr: 2017
  • Auflage: 65 + 9 APs
  • Blattformat: 82x82,5 cm, ungerahmt (Durchmesser: 70 cm)
  • Technik: Siebdruck (18 Farben) auf Pigmentdruck
  • Material: 300g Büttenpapier mit fein gestrichener Oberfläche
  • Signatur: Handsigniert, nummeriert und datiert rückseitig (Aufkleber)
  • Druck: BHands Korea, Jinil Kim

Der Handelsblatt Subskriptionspreis beträgt 2.900 €* (ungerahmt).

Den aktuellen Marktwert schätzt die vermittelnde Kunstberaterin Philine Cremer aus Düsseldorf auf 3.100 € (ungerahmt). Der Vorzugspreis ist gültig bis 31. Oktober 2017, anschließend gilt der Marktpreis.

 

Rahmung (optional):

  • Echt matt Silber auf Schwarz, 3 cm breit
  • Reinweiß auf Grund, 2.5 cm breit
  • Schwarz auf Holz, 3 cm breit, leicht schräg zulaufend

Alle Varianten: frei aufgelegt, staubdichte Rahmung mit Zwischenleiste und Acrylglas, Drahtaufhängung

Mit der Anfertigung der Rahmung wurde die traditionsreiche Rahmenmanufaktur CONZEN betraut. Das inhabergeführte Unternehmen wurde 1854 gegründet und wird heute in fünfter Generation von der Düsseldorfer Familie geführt. Zu den Kunden zählen namhafte Privat- und Firmensammlungen, Museen, Galerien und Kunsthändler.


Der Künstler. Liu Wei.

Liu Wei ist einer der bekanntesten chinesischen Künstler, er ist international und auch in Deutschland auf wichtigen Ausstellungen und Biennalen sowie den relevanten Messen in Basel und New York präsent. Experten für den chinesischen Kunstmarkt sind sich einig, dass Liu Weis vielschichtiges Werk ein elementarer Bestandteil der zeitgenössischen, chinesischen Kunst ist. Ein "Star" sagt die Amerikanerin Barbara Pollack, eine der führenden internationalen Kritikerinnen für chinesische Gegenwartskunst. Michelle Yun, Kuratorin am New York Asia Society Museum, hält ihn für "einen der Führenden in seiner Generation".

Er hat am Rande Pekings in Tradition von Rubens und Andy Warhol ein groß angelegtes Studio. Er sieht seine Aufgabe vor allem in der Kreation, der Idee. Seine Werke entstehen am Computer und werden dann von seinen Mitarbeitern umgesetzt. Komplizierte Designs, die aussehen wie elektronische Schaltpläne oder stilisierte Stadtpläne. Wie ein Schöpfer oder Dirigent wacht er über die Arbeit. Gefällt ihm etwas nicht, wird adjustiert, wie er das nennt. "Die meiste Zeit bin ich damit beschäftigt, Entscheidungen zu treffen", sagt Liu Wei. "Kunst dreht sich immer um das Unvorstellbare." Rund 150 000 US-Dollar kostet ein solches, großformatiges Liu Wei-Unikat.

Liu Wei, Jahrgang 1972, gehört zur Szene der Postmaoisten. Er lebte einige Zeit in Berlin. Liu Wei sagt, deutsche Künstler wie Richter haben ihn wesentlich beeinflusst. Er wolle auch die soziale Dynamik, den Wandel der Wirtschaft in seinen Werken einfangen. Neben seinen Leinwandarbeiten ist Liu Wei bekannt für seine massiven Installationen und Skulpturen. In seinen groß angelegten Werken verarbeitet er komplexe gesellschaftliche und kulturelle Kontexte und untersucht dabei ständig neue Materialien und Medien. Bekannt sind seine Skulpturen, die er aus zusammengepressten Büchern fertigen lässt, sogenannte book sculptures. Er zeichnet mit seinen Werken ein komplexes Bild sowohl physischer wie psychischer Realitäten des ihn umgebenden Alltags und versucht sein Publikum zu begeistern und zu mobilisieren, Teil der Veränderung zu werden.

 

Verfügbare Rahmenvarianten

Reinweiß auf Grund

 

Schwarz auf Holz

 

Echt matt Silber auf Schwarz

 

* Preisangabe inkl. gesetzlicher MwSt. und zzgl. 40 € Versandkosten und Versicherung. Auslandsversand auf Anfrage.
Lieferhinweis: Lieferung kann (je nach Auswahl der Rahmung) 10-15 Werktage in Anspruch nehmen. Darstellungsbedingt sind leicht Farbabweichungen bei der Produktabbildung möglich.