Zurück zur Übersicht

Joseph Beuys: Countdown 2000

Joseph Beuys

„Fast ist das „Jahr 2000 Problem“ - die mögliche Fehlerhaftigkeit von Computerprogrammen aus Anlass des Zahlenwechsels bei der Jahrtausendwende – in Vergessenheit geraten. Zu selbstverständlich scheint das ein Problem des analogen Zeitalters zu sein, das durchs Digitale als längst erledigt betrachtet wird. Aber es ziehen doch immer wieder Unruhe und Zweifel ein: gibt es eine nicht kontrollierbare Selbstdynamik des Digitalen, was machen die Algorithmen mit unseren Wünschen und Vorstellungen, wie sehr bedroht künstliche Intelligenz wieder einmal – zum wiederholten Mal nach Freud - die Vorstellung des Menschen, der Herr im eigenen Haus zu sein.  

Einer der Künstler, den all diese Menschheitsfragen Zeit seines Lebens beschäftigt haben, war Joseph Beuys. Wie visionär Kunst sein kann, beweist diese Graphik von ihm: der Anlass war ein Computerkalender vom 1.Januar 1980 bis zum 1.Januar 2000. Neben jedem Datum ist die Anzahl der Tage bis zum Jahr 2000 vermerkt. Nur – der erste Computerausdruck erwies sich als fehlerhaft. Beuys hat nun korrigiert und damit, so er selbst, „einen Anstoß gegeben“. Ein Künstler korrigiert auf seine geniale Weise die Technik und hat so ein Problem erahnt, was vermehrt Wirklichkeit zu werden scheint. So altertümlich uns inzwischen die Zahlenkolonnen auf dem Beuysschen Kunstwerk erscheinen, so minimal der Künstlerische Eingriff auch ist, kaum auszudeuten ist das ganz Kunstwerk dennoch.  

Joseph Beuys war und ist einer der wichtigsten und folgenreichsten Künstler des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Zusammen mit Andy Warhol, arbeitete er anlässlich der Jahrtausendwende für das Projekt ››Committée 2000‹‹ und schuf ››Countdown 2000‹‹; worin er sich mit dem Anspruch der Fehlerlosigkeit von Computerprogrammen auseinandersetzt. Durch einen minimalen Eingriff in einen Kalenderausdruck, weist er auf die Fehlerhaftigkeit der angeblich perfekten Technologie hin. So bleibt dieses nunmehr fast 40 Jahre alte Kunstwerk aktuell und gleichzeitig vorausweisend. Ein Künstler korrigiert die Technik, die ansonsten den Menschen so häufig in seinem Handeln bestimmt. Das Ganze wird zu einem reizvollen Spiel, aus dem sich eine ganze Philosophie ableiten ließe, besonders dann, wenn man den Gedanken folgt, die Joseph Beuys mit seinem künstlerischen Tun verband.

Die Edition.

  • Motiv: Countdown 2000
  • Entstehungsjahr: 1981
  • Drucktechnik: Offsetlithographie in drei Farben
  • Papier: Kupferdruck-Bütten
  • Papiermaße: 87,5 x 63,5 cm
  • Auflage: 70 Exemplare
  • Signatur: signiert und nummeriert von Joseph Beuys

Der Handelsblatt Exklusivpreis beträgt 1.800 €

Erscheinungstermin
01.08.2018